Erster Rundgang

Die Koffer sind abgestellt. Jetzt sofort das weitläufige Gelände erkunden. Unter hohen Kiefern hindurch überblicken Landhaus und Ferienhäuser den See von einer Anhöhe aus. Dahinter fällt das Anwesen, parkartig, zum Wasser ab. Über einen kurzen Steig geht es zwischen "Casino" und übermannshohen Rhododendren zum Bootshaus hinunter. Alte Laubbäume spenden Schatten. Zwei Stege führen durch dichtes Schilf hinaus auf den See. Am Ende einer vorspringenden Landzunge wartet ein breiter Anleger auf die Rückkehr der hauseigenen Boote. Weiße Bänke, blauer Himmel. Man möchte sofort ins oder aufs Wasser. Mit Tret-, Ruder-, Paddel-, Segel- oder historischem Motorboot. Oder auf der großen Wiese Tischtennis spielen und Federball. Trampolin springen auf dem Kinderspielplatz. Oder einfach im Schatten ausruhen. Auf einer Liege unter dem grünen Dach der Bäume oder den rötlichen Tuffstein-Arkaden des "Casinos". Den schönen Ort genießen. Und den unendlichen Platz.